Prägeverfahren für Kunststoffe

h+m bietet Ihnen bei Ihren Prägevorhaben Unterstützung mit seiner anwendungstechnischen Abteilung. Unsere Techniker prüfen Ihre Werkzeuge inhouse und unterstützen Sie vor Ort.

Wir stellen sicher, dass Sie mit Ihren Prägewerkzeugen optimal arbeiten können und beste Ergebnisse erzielen. Wir garantieren, dass Ihr Prägeergebnis keine Wünsche offen lässt – weder optisch noch technisch.

HUBPRÄGEVERFAHREN

Die Hubprägung ist das gängigste Prägeverfahren im Kunststoffbereich. Die Prägung erfolgt in einer Hubbewegung. Mittels Druck und Temperatur überträgt das Prägewerkzeug die Funktionsschichten der Prägefolie. Einstellbare Übertragungszeit (Sitzzeit) und hoher Druck sind möglich.

Das Hubprägeverfahren wird sowohl zur Dekoration flacher als auch gewölbter Kunststoffteile eingesetzt.

ABROLLPRÄGUNG

Das Prägewerkzeug ist als Prägerad oder Prägewalze ausgeführt. Das Prägewerkzeug wird in einer kontinuierlichen Abrollbewegung über das zu dekorierende Prägeteil geführt. Bei dieser Abrollbewegung werden die Funktionsschichten der Heißprägefolie auf das Prägeteil übertragen. Die Übertragung der Schichten der Folie erfolgt durch Linienkontakt. Die Kontaktzeit ist verfahrensbedingt extrem kurz und erfordert daher höhere Prägetemperaturen.

Besonderheiten:
Lufteinschlüsse werden durch Linienberührung vermieden.
Das Abrollprägen ist für die Dekoration großer Flächen geeignet.
Flächige Motive sind bei relativ geringem Druck realisierbar.
Das Abrollprägen wird auch eingesetzt bei Endlosprofilen und erhabenen Flächen.

PERIPHERES ABROLLVERFAHREN

Bei peripheren Abrollverfahren wird das runde Prägeteil über einem flachen Prägestempel abgerollt.

Das Verfahren wird angewendet zur Dekoration zylindrischer und konischer Prägeteile wie z.B. Hülsen, Dosen, Verschlusskappen. Das Prägewerkzeug und die Form des Prägemotivs ist an die Abrollbewegung angepasst.

PRÄGEVERFAHREN 3DHS

3DHS steht für 3D-Heißprägen. Erstmals ist es möglich, Kunststoffteile mit steilen Kanten (3D-Teile) im Prägeverfahren zu dekorieren. Die Dekoration erfolgt mit den handelsüblichen Prägedekoren: metallisierte Folien (Chrom- oder Aluminium), Pigmentfolien, Dekorfolien.

Das 3DHS-Prägeverfahren ist ein Hubprägeverfahren, bei dem die Folie definiert über dem Prägeteil verspannt wird. Das 3DHS-Prägeverfahren wurde von der KURZ Group in Zusammenarbeit mit h+m und BAIER entwickelt